"FANTASY FOR VIOLIN AND ORCHESTRA" PREMIERE IN BADEN-BADEN

Yasushi Ideue , Me , Pavel Baleff and Baden-Baden Philharmonics
Yasushi Ideue , Me , Pavel Baleff and Baden-Baden Philharmonics

Some very intense days of music are behind me and with that, and a 2 year Corona delay, the premiere of my “Fantasy for Violin and orchestra” is done.  It’s fair to say, that my expectations of the concert have been exceeded, exceeded to an extend that I wouldn’t have dreamt of beforehand. I feel deep gratitude to all the people who participated in this process and made it a memory that I’ll hold on dearly for a long time.

My thank goes to Yasushi Ideue, who played the solo part and also was the initial spark for the mere existence of this work in asking me, and trusting me, to write this piece with and for him. I can’t think of any other person who would have made this process more joyful, respectful and inspiring. His contribution to this work is hardly put into words, his artistry is and was my driving force when composing it back in 2017.

 

My thank goes to Pavel Baleff, current chief conductor of the Baden-Baden Philharmonics and conductor of the premiere, for giving me and Yasushi the opportunity to have this premiere being played on the same stage with giants of the classical realm like Strauss or Bruckner. It felt very good to see and hear this piece come together during rehearsals, I felt very understood and well represented with my musical ideas.

 

My thank goes to the Baden-Baden Philharmonics for, over the years, helping me to grow as an artist, taking part in my development and offering me a musical home. I’m so happy that I was able to have this premiere in Baden-Baden and with this orchestra, the piece is more or less dedicated to this very city and no other orchestra could have performed and given it the meaning it is supposed to have other than them.

 

And another big thank goes out to the audience for taking part in the premiere and showing me and Yasushi that it was worth the wait and troubles, the positive energy at the end of the premiere was infectious and heart-balm, showering us in applause for 3 minutes straight. After a rough couple years it was a joy to finally being able to feel the feedback from a crowd again, something I missed dearly during the worst parts of the pandemic.

 

Lets hope for several more performances in the future!


URAUFFÜHRUNG "NACHTLIED" MIT COLLEGIUM MUSICUM BADEN-BADEN

Am 12.03.22 wurde "Nachtlied" im Rahmen des "Unter Sternen" Passionskonzert in der Lutherkirche Baden-Baden durch das Collegium Musicum Baden-Baden, unter Leitung von Fabian Kühn, uraufgeführt. Es war die erste Zusammenarbeit mit dem Baden-Badener Chor, der das Werk bei mir in Auftrag gegeben hat. Umso mehr freut es mich, dass diese Kooperation etwas so außergewöhnliches geworden ist. Das Konzert war ein audiovisuelles Erlebnis, das viele unterschiedliche Kunstformen, wie z.B. Rezitation, Improvisation oder Lichtshow auf der Bühne zu einem einzigen großen, durchlaufenden Konzept verband.

 

Die Uraufführung meiner Komposition für Chor fand zum krönenden Abschluss des Konzerts statt. Das Werk selbst basiert auf dem gleichnamigen Gedicht "Nachtlied" von Friedrich Hebbel. Es war eine besondere Aufführung, nicht nur weil es eine Uraufführung war, sondern auch weil der letzte Teil der Komposition durch das Spiel von Zimbeln, Glocken und Chimes durch den Chor nochmals eine Klangqualität in das Konzert gebracht hat die vorher nicht zu fühlen war. Nachdem der letzte Ton verklang gab es fast 10 Sekunden Stille, eines der größten Komplimente in meinen Augen, danach brach es aber heraus und der Applaus war kaum zu stoppen.

 

Am Konzert nahm unter anderem auch Max Langer(Klavier), Antje Keil(Rezitation) sowie Jens-Peter Kühn, der die Lichtinstallation entwickelte hatte, teil.

Vielen Dank an Fabian, dem Chor und den anderen Akteuren für die schöne Erfahrung und die spannende Zusammenarbeit!

Erschienen in: BT 14-03/2022 , Nr.143
[...] erklang zum Schluss des Programms noch eine bemerkenswerte Uraufführung aus der Feder des 1990 geborenen Baden-Badener Komponisten Fabian Joosten: Das „Nachtlied“ auf ein Gedicht von Friedrich Hebbel brachte mit seinen durchaus modernen, aber tonalen und keineswegs sperrigen Klängen auch versöhnliche, hoffnungsvolle Aspekte des Themas Passion, Trauer, Nacht und Verzweiflung ins Spiel. [...] (Karl-Heinz Fischer)


PROJEKTSTIPENDIUM BADEN-WÜRTTEMBERG - "DER HIRSCHSPRUNG" EINE SYMPHONISCHE DICHTUNG

Ich freue mich sehr über die Zusage für ein Stipendium und somit eine Förderung für mein eingereichtes Projekt "Der Hirschsprung" vom Land Baden-Württemberg. 

 

Das Projekt wird gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

 

Die Idee zu diesem musikalischen Projekt basiert auf der Sage des Hirschsprungs über das Höllental, eine der zahllosen bedeutsamen Erzählungen aus dem Schwarzwald: 

 

"Ein Ritter der Burg Falkenstein soll auf einer Jagd einen prachtvollen Hirsch durch den Wald gehetzt haben. Schließlich gelangte das erschöpfte Tier zur schmalsten Stelle hoch über dem langen und tiefen Höllental. In seiner Not setzte der Hirsch zu einem gewaltigen, unvorstellbar weiten Sprung über die Schlucht an und entkam so seinem tödlichen Schicksal."

 

Die Sage hat bis heute Bedeutung in der Region um die Gemeinde Falkensteig, so erinnert ein Denkmal an den Hirsch und seinen Sprung über das Tal. Eine Fahrt durch die Schlucht ermöglicht einen Blick auf die Statue, majestätisch stehend auf einem Felsvorsprung, sie gehört zu einer der großen Attraktionen einer Durchquerung des Tals.

 

"Der Hirschsprung" ist eine 3-teilige Komposition(in Form einer Symphonischen Dichtung), die die wesentlichen Elemente der Sage musikalisch erzählt:

  I. Der Ritter
  II. Der Hirsch
  III. Die Jagd und der Sprung

Die Uraufführung des Stücks findet im Rahmen des Schwarzwald Musikfestival im Mai 2022 statt. Die 3 Konzerte werden unter der Leitung von Mark Mast, Intendanten des Musikfestivals und der Bayerischen Philharmonie, zusammen mit der Philharmonie Baden-Baden stattfinden, die Daten sind wie folgt:

  20. Mai Freudenstadt - Stadtkirche 19:30 Tickets
  21. Mai Grafenhausen - Brauerei Rothaus 19:30 Tickets
  22. Mai Bad Wildbad - Kulturzentrum Trinkhalle 19:30 Tickets

Ich freue mich sehr darauf mit euch zusammen den Hirschsprung das erste mal live zu erleben. 

 

Mein herzlichster Dank geht an das Land Baden-Württemberg, für das in mich gesetzte Vertrauen und die finanzielle Förderung des Projekts. Ich bedanke mich ebenfalls bei Mark Mast, der unter anderem auch die Uraufführung von Kheer Tal  dirigierte, und zuletzt dem Schwarzwald Musikfestival für das Interesse an dieser spannenden Kooperation.

Foto des Hirschdenkmals im Höllenpass - © Tourismus Dreisamtal e.V.
Foto des Hirschdenkmals im Höllenpass - © Tourismus Dreisamtal e.V.


STIPENDIUM FÖRDERVERIN FÜR KUNST, MEDIEN UND WISSENSCHAFT

Ich freue mich sehr über die Zusage eines Stipendiums des Fördervereins für Kunst, Medien und Wissenschaft e.V. .

 

Der Karlsruher Verein, der mittlerweile über 300 Mitglieder hat, widmet sich seit 20 Jahren der Förderung junger Talente im Bereich der Wissenschaft und Musik, außerdem organisiert der Verein mehrmals im Jahr Konzerte aus der Reihe "Junge Talente - Wissenschaft und Musik". Die Konzertreihe soll den Dialog zwischen den Naturwissenschaften und der Musik fördern und die Gemeinsamkeiten der Beiden, eigentlich fremden, Sphären herausstellen. Der Verein arbeitet eng mit dem Karlsruher Institut für Technologie, welches zu den forschungsstärksten deutschen Instituten im Bereich der Ingenieur- und Naturwissenschaften gilt, zusammen, so finden viele der organisierten Konzerte in den Räumlichkeiten des KIT statt.

 

Saule Tatubaeva, künstlerische Leiterin des Vereins und Professorin für Klavierkammermusik an der Hochschule für Musik Karlsruhe, begründete Ihre Entscheidung wie folgt:

 

Ihre Kompositionskunst hat uns - immerhin sind alle Professoren der Karlsruher Musikhochschule in unseren Reihen - in besonderer Form beeindruckt. Ich selber muss sagen, dass ich weder in meiner Zeit am Tschaikowski-Konservatorium noch an der Musikhochschule Karlsruhe einem Komponisten begegnet bin, dessen Werke mich ähnlich intensiv berührt und bereichert haben.

In Ihrer Musik begegne ich - fernab technischer Kriterien wie Instrumentierung, Tonsatz etc., die sind übrigens auf höchstem Niveau - grenzenloser Energie des Kinderspiels ebenso wie stillem Frieden und starker Emotion. Alles durchwurzelt von einer umwerfend positiven Energie. Wie lange habe ich drauf gewartet, wieder solche Klänge entstehen zu sehen. Musik als Balsam für die Seele. In unserer emotional so verarmten Zeit ist das der Schlüssel in das Paradies des tief empfundenen Glücks.

 

Im Rahmen des Stipendiums habe ich mich der Komposition eines Werks für Klaviertrio gewidmet, das neue Werk, "From a Place of Gloom" soll dann zu einer der vielen Veranstaltung aus der oben genannten Konzertreihe, in Kooperation mit weiteren jungen Talenten aus dem Raum Karlsruhe, seine Uraufführung finden.

 

Ich möchte mich ganz herzlich bei Frau Dr. Saule Tatubaeva, der künstlerischen Leiterin des Vereins und Professorin für Klavierkammermusik an der Hochschule für Musik Karlsruhe, für das Vertrauen und die finanzielle Unterstützung meiner Arbeit bedanken. Ich bin sehr gespannt auf die anstehende Uraufführung und freue mich sehr auf die mir bevorstehende kreative Arbeit.


NACHTLIED, AUFTRAGSKOMPOSITION COLLEGIUM MUSICUM BADEN-BADEN

Über die letzten Jahre durfte ich bereits viele musikalische Projekte in und um Baden-Baden begleiten. Ich spüre eine tiefe Verbundenheit mit der Stadt und dem kulturellen Leben das dort gedeiht. Umso mehr freut es mich, mein Wirken um ein weiteres Projekt erweitern zu dürfen, das Collegium Musicum Baden-Baden hat eine Komposition bei mir in Auftrag gegeben. Der Chor, der seit 1979 existiert, besteht aus Sänger*innen aus Baden-Baden und dem näheren Umland, einen kleinen Teil der Mitglieder kenne ich schon von Kindheitstagen an und es ist ein spannender Gedanke, dass sich unsere Wege nun auf diese Art kreuzen werden.

 

Ich möchte mich ganz herzlich beim Collegium um Fabian Kühn für das Vertrauen in meine Arbeit bedanken und freue mich auf die Zusammenarbeit!

 

Corona war und ist für das Chorleben in Deutschland eine große Herausforderung und mit vielerlei Einschränkungen verbunden, genau aus diesem Grund freut es mich um so mehr, dass jetzt diese spannende Zusammenarbeit zustande gekommen ist und aus einer schwierigen Zeit etwas Positives und Neues entstehen kann. Meine neue Komposition "Nachtlied", welche auf einem Text von Friedrich Hebbel basiert, wird am 12. März in der Lutherkirche Baden-Baden seine Uraufführung finden. Das gesamte Konzertprogramm setzt sich musikalisch und literarisch mit dem Leid und der Hoffnung zur Passionszeit auseinander.

 

Das Konzert wird dirigiert von Fabian Kühn, der erst jüngst die künstlerische Leitung im Collegium Musicum übernommen hat.

 

Konzertankündigung der evangelischen Luthergemeinde

 

Der Text zu "Nachtlied":

Quellende, schwellende Nacht,

Voll von Lichtern und Sternen:

In den ewigen Fernen,

Sage, was ist da erwacht!

 

Herz in der Brust wird beengt,

Steigendes, neigendes Leben,

Riesenhaft fühle ich's weben,

Welches das meine verdrängt.

 

Schlaf, da nahst du dich leis,

Wie dem Kinde die Amme,

Und um die dürftige Flamme

Ziehst du den schützenden Kreis.

Friedrich Hebbel (1813-1863), Deutscher Dramatiker und Lyriker

Collegium Musicum Baden-Baden
Collegium Musicum Baden-Baden
Fabian Kühn - Dirigent und künstlerischer Leiter des Collegiums
Fabian Kühn - Dirigent und künstlerischer Leiter des Collegiums



FANTASY FOR VIOLIN AND ORCHESTRA PREMIERE WITH YASUSHI IDEUE AND BADEN-BADEN PHILHARMONICS

I'm happy to finally announce the world premiere of my piece Fantasy for Violin and Orchestra.

 

The initial spark for this project dates way back to 2017 when Yasushi Ideue, concertmaster of the Baden-Baden Philharmonics, approached me and asked if I would be interested in writing a piece for him. Yasushi is an incredible musician and one of the kindest and gentle souls I know, him asking me to write a piece for him specifically felt quite surreal in the heat of the moment. I knew that this would probably be a big challenge but also an unmatched opportunity that I could not deny so I happily accepted his proposal.  The initial idea for it was to be in a regular Concerto form but we quickly realized that the form of a Fantasy would be a much better fit since we had a very specific goal in mind with this piece. Both Yasushi and I share a special relationship with Baden-Baden, him experiencing and living most of his musical career there and me being born and raised in this very same city, the Fantasy’s intention is to pay homage to Baden-Baden as our hometown and creative outlet.

 

The Fantasy is a musical exploration of the cities unique landscape and surrounding nature, taking reference to certain attractions that you might encounter when you explore Baden-Baden. It consists of 4 parts with each individual part representing one specific location.

 

The 4 parts are:

Yasushi Ideue - Violin Photo: Bongartz
Yasushi Ideue - Violin
Pavel Baleff Conductor Philharmonie Baden-Baden
Pavel Baleff - Conductor

  I. The Creek
  II. The Peak and Beyond
  III. The Old Oak
  IV.  Boulevard of Flowers

 

The names give guidance to what location will be explored.

 

The concert with the Baden-Baden Philharmonics will be conducted by Pavel Baleff, chief conductor of the orchestra. This is not the first occasion we will be working together, our last collaboration was the Kontra K concert where I worked as the arranger. The Fantasy’s premiere will obviously be of a different quality, both musically and artistically.

 

Here is the date for the premiere:

 

1. April Baden-Baden Kurhaus Weinbrennersaal 20:00 Tickets (Sinfoniekonzert Nr. 7)

 

As a side note, our initially scheduled world premiere in 2020 was sadly not possible due to the pandemic ravaging the live-concert landscape. Fingers crossed that this new date can happen under somewhat normal circumstances, I'm cautiously optimistic! 

Overview of Baden-Baden © Baden-Baden.com
Overview of Baden-Baden © Baden-Baden.com


EAST WEST SYMPHONY HIWAR NOMINATED FOR OPUS KLASSIK IN TWO CATEGORIES

The official nominees for the Opus Klassik have been announced and I’m incredibly excited to hear that “East West Symphony Hiwar”, where I was a part of as an arranger/orchestrator, has been nominated in two categories:

 

World’s First Recording

Crossover 

 

Congratulations to Masaa for the nomination.

Congratulations to Bernd Ruf, conductor of the project, for receiving an additional nomination as conductor of the year.

Congratulations to Jena Philharmonics, orchestra of the project, for the nomination in the category ensemble of the year.

 

 

Good luck to all the other nominees!